Unser Rücken – die Säule des Lebens

Massagen sind ca. 6000 Jahre alt und waren wohl bereits bei den alten Kulturen verbreitet. Eine Massage ist das älteste Naturheilmittel der Menschheit. Als ganzheitliche Behandlungsmethode versuchen Massagen die zugrunde liegenden Ursachen von Beschwerden zu beeinflussen, daneben natürlich auch die Symptome. Diese Vorgehensweise ist wichtig im Zusammenhang mit Stressbewältigung, da die körperlichen Störungen meist auch einen psychischen Hintergrund haben.

Unser Rücken ist Träger jeglicher Form von körperlicher sowie emotionaler Belastung. Eintönige Tätigkeiten sowie Alltagsbelastungen verspannen unsere Rücken- und Nackenmuskulatur bis zu muskulären Verhärtungen. Um eine gute Versorgung des Systems zu gewährleisten und Schmerzen im Rücken zu lindern, sind regelmäßige Rückenmassagen sehr wohltuend und befreiend.

35 min. / 35 € (6er-Karte für 185€)
45 min. / 45 €
60 min. / 60 €


Rücken-Schulter-Nackenmassage

Verhärtungen im Schulter- und Nackenbereich können nicht nur schmerzvoll sein, sondern auch Sehstörungen, Unterversorgung von Sauerstoff, Schwindel, Kopfschmerzen sowie Taubheitsgefühlen in den Armen hervorrufen. Auch kann der Bewegungsapparat eingeschränkt sein und der Hals nur noch bedingt schmerzfrei gedreht werden.

45 min. / 45 €
60 min. / 60 €


Klassische Ganzkörpermassage

Die klassische Ganzkörpermassage ist physiotherapeutisch aufgebaut. Das Gewebe wird entklebt, die Muskulatur kräftig massiert, somit werden Stoffwechsel und Durchblutung angeregt. Giftstoffe werden durch den Abtransport über das Lymphsystem abgebaut. Sie dient der Entgiftung und Entschlackung und regt das Immunsystem an.

75 min. / 75 €
90 min. / 90 €

Ohrenkerzenanwendung

Trommelfellmassage zur Reinigung der Ohren und zum befreienden Druckausgleich im Ohr-, Stirn- und Nasennebenhöhlenbereich.

40 min / 40 €

Migränemassage

Zur Vorbeugung und bei Verspannungsschmerzen. Schmerzpunkte werden gelöst und Nacken-Schulterbereich gedehnt.

60 min / 60 €

Verspannungen

Funktionelle Beschwerden treten oft als Folge muskulärer Probleme auf. Die Haltemuskeln in der Tiefe des Rückens etwa können sich verkürzen, wenn sie zu wenig beansprucht werden. Schlimmstenfalls verändert das die Mechanik der Gelenke. Auch die oberflächlichen Bewegungsmuskeln können sich bei Vernachlässigung zurückbilden, werden schlechter durchblutet und verspannen sich. Ist das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bändern erst einmal gestört, werden die Gelenke mitunter nicht mehr wie vorgesehen fixiert – sie können blockieren und Schmerzen verursachen. Anfällig für Schmerzen infolge muskulärer Funktionsstörungen ist auch der Nacken. Wer häufiger unter einem steifen Hals leidet, sollte seine Haltung, Stressfaktoren und den Zustand der Muskeln unter die Lupe nehmen.

Auch die Psyche ist im Kontext von Rückenbeschwerden relevant. Sprichwörter wie „alle Last auf den Schultern tragen“ kommen nicht von ungefähr.Stress, Unzufriedenheit, psychischer Druck oder Depressionen können Rückenschmerzen begünstigen. „Die Wirbelsäule ist ein Stress-Indikator“, es gibt eine Wechselwirkung zwischen seelischer Belastung und einem schmerzenden Rücken. Einerseits, weil gerade chronische Schmerzen sich negativ auf das seelische Wohlbefinden auswirken. Andererseits, weil primär psychische Belastungen wie Stress, Anspannung oder Traurigkeit physische Verspannungen verursachen können. Der komplexe Aufbau der Rückenmuskulatur begünstigt Verspannungen infolge psychischen Drucks geradezu.

Kontraindikationen für eine Massagetherapie

Massagen steigern das Wohlbefinden enorm, dennoch gibt es einige Situationen in denen NICHT massiert werden darf:

Behandeln Sie nie Personen mit folgenden Problemen ohne ausdrückliche Erlaubnis des Arztes:

  • Bei Herzerkrankungen
  • Kurz nach Operationen
  • Bei offenen Wunden und Verbrennungen
  • Bei Bakterien und Vireninfektionen wie Grippe Bei Krebs
  • Bei Thrombose
  • Bei Entzündungen
  • Bei akuten Bandscheibenvorfällen und nicht abgeklärten Rückenschmerzen

Folgende Indikationen dürfen NICHT massiert werden:

  • Über Krampfadern
  • Geschwollene oder schmerzende rheumatische Gelenke
  • Knochenbrüche
  • Über Knoten und Geschwüre
  • Direkt vor oder während der Monatsblutung
  • Vor der zwölften Schwangerschaftswoche, auch hinterher nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Arztes

Eine Massage stimuliert immer den Blutkreislauf und das Lymphsystem, somit können bereits vorhandene Infektionen sich dabei durch die Massage umso schneller im Körper ausbreiten.

Wir geben kein Heilversprechen ab und raten bei gesundheitlichen Problemen einen Arzt aufzusuchen.

Besuchen Sie uns

Wir massieren Ihren Stress beiseite.

Massage anfragen